Rechtliche Betreuung und Vormundschaften

Institut für transkulturelle Betreuung (Betreuungsverein) e.V.

 

Zentrale in Hannover
Tel.:  (0511) 590 920 - 0
Fax  (0511) 590 920 - 10

Freundallee 25
30173 Hannover

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Außenstelle in Braunschweig
Tel.: (0531) 580 865 - 0
Fax (0531) 580 865 - 10

Hamburger Str. 267
38114 Braunschweig

 

Menu Sprachen Videos

Neu: Erklärvideos zu Vorsorgemaßnahmen, Betreuungsverfügung, Betreuungsrecht in mehreren Sprachen.

 

Ein Migrationshintergrund kann ein weiterer Faktor sein, der die Gesundheit gefährdet. Die Gründe hierfür liegen dabei nicht in der Migration an sich, sondern in den Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Aufnahmegesellschaft.  

 

Denn im Vergleich zur deutschen Mehrheitsgesellschaft sind MigrantInnen finanziell und sozial schlechter gestellt, arbeiten häufiger in gesundheitsgefährdenden Berufen bzw. sind arbeitslos, weisen eine schlechtere Wohnungssituation auf und nutzen weniger die Angebote zur Prävention von Krankheiten.

 

Auch besondere Risiken der psychosozialen Belastung durch Fremdenfeindlichkeit, einen unsicheren Aufenthaltsstatus, die Trennung von der Familie oder Erfahrungen von Folter sowie Verfolgung im Herkunftsland spielen eine wichtige Rolle (vgl. u. a. Gesundheitsberichterstattung des Bundes).