Rechtliche Betreuung und Vormundschaften

Zentrale Hannover: Freundallee 25, 30173 Hannover, Telefon: 0511/590 920-0 ● Außenstelle Braunschweig: Hamburger Str. 267, 38114 Braunschweig, Telefon: 0531/580 865-0

Buch Cover
Coronavirus SARS-CoV-2 - Informationen und praktische Hinweise

Menu Sprachen Videos
Neu: Erklärvideos zu Vorsorgemaßnahmen, Betreuungsverfügung, Betreuungsrecht in mehreren Sprachen.

Buch Cover
Türk, Salman (Hrsg.):
Betreuung von Menschen mit Migrationshintergrund - Ein Leitfaden für die Betreuungspraxis

A k t u e l l e s

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage!

 

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten in unseren Geschäftsstellen in Hannover und Braunschweig besondere Regeln! Bitte beachten Sie diese, wenn Sie zu einem Termin kommen! Auch für die Schulungen und Treffen für Ehrenamtliche sowie für die Vorsorgevorträge gelten besondere Maßnahmen!

 

Aufgrund der aktuellen Corona bedingten Lage und zu Ihrem Schutz und zum Schutz der Mitarbeiter des Instituts für transkulturelle Betreuung e.V. gelten zurzeit besondere Besuchsregeln:

 

Bitte melden Sie sich in jedem Fall vor einem Besuch bei uns an - telefonisch unter 0511/590 920 0 (oder unter der Durchwahlnummer Ihres Betreuers) oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (oder per E-Mail an Ihren Betreuer)

 

Die Geschäftsräume in Hannover und in Braunschweig dürfen zurzeit nur mit Mundschutz betreten werden. Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung mit sich führen.

 

Nach Betreten der Geschäftsräume sind die Hände ausreichend lange mit Seife zu waschen und im Anschluss zu desinfizieren.

 

Auch im Gebäude sind die offiziellen Abstandsregeln einzuhalten.

 

Sollten Sie oder Menschen aus Ihrem direktem Unfeld positiv auf Corona getestet worden sein, bleiben Sie bitte zu Hause und befolgen Sie die ärztlichen Ratschläge! Betreuungsrechtliche Angelegenheiten können in dem Fall telefonisch geklärt werden.

 

Wenn Sie mögliche Symptome einer Corona-Infektion bei sich oder bei Menschen aus Ihrem direkten Umfeld feststellen, verschieben Sie bitte Ihren Besuch bei uns und gehen in ärztliche Behandlung!

MiMi-Fachtagung: Für ein faires Miteinander - Gewaltprävention für geflüchtete Frauen, Kinder, Männer und Familien

Unser Partneverein, das Ethno-Medizinische Zentrum e.V., veranstaltet am 18.12.2019 im Rahmen des Internationalen Tages der Migranten eine Fachtagung in Berlin. Die Teilnahme ist kostenfrei!

Am Internationalen Tag der Migranten laden wir Sie herz-lich ein zur Tagung „Für ein faires Miteinander!“ im Rahmen des bundesweiten Projekts „MiMi – Gewaltprävention für geflüchtete Frauen, Kinder und Migrantinnen“.

Das Projekt wird durch die Beauftrage der Bundesregie-rung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert. Bisher wurden in elf Bundesländern mit Hilfe von über 430 fachlich geschulten kultursensiblen Mediator*innen über 1.500 mehrsprachige Informationsveranstaltungen zum Thema „Schutz und Sicherheit vor Gewalt“ durchgeführt.

Über 100.000 Exemplare des mehrsprachigen Ratgebers „Gewaltschutz in Deutschland“ wurden an Geflüchtete und Migrant*innen ausgehändigt.

Durch Fortbildungen und Praxishandreichungen wurden mehr als 2.000 Fachkräfte des Hilfesystems erreicht.

Damit hat das Projekt zum Diskurs über Geschlechterge-rechtigkeit und demokratische Teilhabe bei Geflüchteten und Migrant*innen beigetragen und mit ihren Perspekti-ven die gesamtgesellschaftliche Debatte bereichert.

Die Fachtagung bietet Wissenstransfer für Betroffene, zivilgesellschaftliche Akteur*innen und Fachkräfte im Be-reich der Flüchtlings- und Migrantenarbeit. Expert*innen aus Praxis, Wissenschaft und Politik stellen Herausforde-rungen und Konzepte zur Gewaltprävention im Kontext von innerfamiliärer Gewalt, Erziehungsfragen, migrations- und genderspezifischen Anpassungsprozessen vor.

Neben Plenumsdiskussionen bieten wir Workshops an, die Impulse geben und in denen wir gemeinsam lernen. Die Tagung bietet außerdem die Gelegenheit, professionelle Netzwerke und Selbsthilfestrukturen weiter auszubauen.

Wir möchten gemeinsam mit Multiplikator*innen, Expert*- innen und Betroffenen gegen jede Form von Gewalt in unserem Land wirken und zur Integration beitragen.Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme in Berlin!

Mehr Informationen finden Sie im Flyer zur Veranstaltung

Zur Homepage des Projektes MiMi

Zur Anmeldung zur Fachtagung